Aktueller Bestand: 484 Sprüche/Zitate und 125 Gedichte

Texte zum Suchbegriff 'weg'



Text 1 bis 8 von insgesamt 8 Texten

Wer sich vornimmt, Gutes zu wirken, darf nicht erwarten, daß die Menschen ihm deswegen Steine aus dem Weg räumen.

Albert Schweitzer
---
Weihnachten des Alten
Als ich ein Knabe war, in Weihnachtszeiten,
Wie war ich selig da und unersättlich,
Im Duft der Kerzen mit dem neuen Spielzeug
Zu spielen unterm Tannenbaum: dem Roß,
Dem Bilderbuch, der Eisenbahn, der Violine!
Und wenn auch jedes Spielzeug bald erlosch
Und Alltag wurde, jeder Weihnachtsbaum
War wieder neu, war Fest und Wunder,
Umfing mich wider mit dem Zaubernetz.

Heut weiß ich keine neuen Spiel mehr,
Erschöpft ist Glanz und Lust, der lange Weg
Liegt hinter mir, zerbrochenen Spielzeugs voll,
Die Scherben klirren. Doch die Sehnsucht malt
Mir einen letzten, höchsten Zauber noch
In holden Farben aus: das letzte Fest,
Den Ausgang aus der Spiel- und Kinderwelt,
Den Eingang in die nächste, tief ersehnt.

Dein denk ich, wenn die leergewordne Welt
Um mich mit ihren farbigen Scherben flirrt,
Dein denk ich, letztes Spiel, geliebter Tod!
Aufglänzen wird noch einmal Kinderlust,
Noch einmal wird der dürre Christbaum blüh'n
Und Wunder strahlen, daß im dunkeln Schacht
Das Herz von neuer Wonne bang erquillt.
Und zwischen Kerzenglanz und Tannenduft
Und all dem Wust zerbrochner Spielerei'n
Wird aus dem wonnevollen Dunkel
Die ferne Stimme meiner Mutter rufen.

Hermann Hesse
---
---
Bildung ist das, was übrig bleibt, wenn der letzte Dollar weg ist.

Mark Twain
---
Der Weg zum Reichtum hängt hauptsächlich an zwei Wörtern: Arbeit und Sparsamkeit.

Benjamin Franklin
---
Geld ist rund und rollt weg. Bildung bleibt.

Heinrich Heine
---
Trost
Tröste dich, die Stunden eilen,
Und was all dich drücken mag,
Auch das Schlimmste kann nicht weilen,
Und es kommt ein andrer Tag.

In dem ew'gen Kommen, Schwinden,
Wie der Schmerz liegt auch das Glück,
Und auch heitre Bilder finden
Ihren Weg zu dir zurück.

Harre, hoffe. Nicht vergebens
Zählest du der Stunden Schlag,
Wechsel ist das Los des Lebens,
Und ? es kommt ein andrer Tag.

Theodor Fontane
---
Der Weg ist das Ziel.

Konfuzius
---
Einmal im Jahr
Geburtstag hat man nur einmal im Jahr.
Das ist klar und ganz wunderbar!

Das Telefon klingelt von früh bis spät,
man kommt gar nicht weg, von dem Gerät.

Die Freunde erscheinen in großer Schar,
Dich allein zu lassen wär' undenkbar.

So teilen sie mit dir den ganzen Tag
und Kuchen zudem, jeder den, den er mag.

Sie verlassen Dich erst in der Dunkelheit,
Du erfreust Dich an jeder Einzelheit,
und denkst Dir: War schön! Aber muss echt nicht sein,
mehrmals im Jahr, lass ich keinen rein!!

Annika Adler
---




Die Top100 Literatur-Seiten im Netz Hier k?nnen Sie sich in Die lyrikTOP100.de.vu Hitliste eintragen www.gedichte.vu Topliste